hinweistext


Hallo Gast. Du bist nicht angemeldet. (Anmelden)

Mythen & Mysterien

Thema: Tiwanaku

Aktuelle Beiträge
/
23.09.2020 Neuer Beitrag

Megacity im Dschungel von Guatemala

Tolle Darstellung der "Metropole" im guatemaltekischen Dschungel. Vom Stil her klassisch Maya, aber wie wie ja alle wissen, hatten die Maya mit diesen Städten absolut nichts zu tun.
Heute liegt diese große Stadt tief im Wald verborgen und ist komplett zugewachsen. Doch dank LIDAR konnte man sie sehr gut darstellen.

Was es dort wohl noch alles zu finden gibt?! Und dies ist nur eine von unzähligen Städten in den Dschungeln Südamerikas. Eine ganze Zivilisation mit vielen Millionen Einwohnern lebte einst dort. Vor vielen tausende Jahren, lange vor den Maya.

#Südamerika #Tiwanaku #Archäologie
23.09.2020
Teil-Draufsicht
Userpic
26.12.2020
@Rana Nefatari - sind da schon diverse Daten bekannt wie: Ausrichtung der Gebäude (Himmelsrichtung), Längengrad+ Breitengrad....Konstellation zu anderen Bauten der näheren + ferneren Umgebung ?
Userpic
26.12.2020
@Karsten Jordan da bin ich überfragt, sorry
/
16.09.2020 Neuer Beitrag

Die fliegenden Baumeister der Vorväter

Japans älteste Religion Shinto (Weg der Götter) beschreibt "vorsintflutliche" Helden, die sich in "fliegenden Felsbooten" bewegen. Die Legenden, die aus der Beobachtung hervorgegangen sind durch die Jomon-Kultur weitergegeben worden. Ihre Vorfahren waren angeblich Götter, die die Region vor etwa 12.000 Jahren besiedelten. Die Jomon-Kultur selbst ist etwa 16.000 Jahre alt.
Ein 500 Tonnen schweres Felsboot ist Ishi-no-hoden (Der abfliegende Stein) in der Nähe von Osaka. Ein massiver Würfel, der mit tiefen, vertikalen Rillen und zwei rechteckigen Einschnitten auf der Oberseite markiert ist und so geschnitten ist, als würde er über einer heiligen Quelle schweben die trocknet nie, auch nicht während der Dürre. Von seiner Seite ragt ein Pyramidenmerkmal heraus, das das Entfernen und Umformen der Hälfte des Blocks erforderlich machte, und dennoch ist keine einzige Werkzeugmarke sichtbar.
Die Architekten dieser Monolithen werden in Tiwanaku als Tausende von Meilen entfernte Hüter des Steins beschrieben. Die Waitaha von Neuseeland empfingen auch eine Gruppe solcher Meister, die sie als " Magier mit schmalen Augen aus dem Norden nach der Flut" beschreiben, die in der Lage sind, "Felsen zu formen, ohne seinen Geist zu brechen".
Viele östliche Traditionen beschreiben, dass die Menschen in der Zeit der Götter die Fähigkeit zum Fliegen hatten, sei es mit einer "Leiter", einem "magischen Seil" oder einem fliegenden "Vimana". Die Geschichten sind den Jorai von Indochina, den Koryaks von Zentralasien, gemeinsam und werden im indischen Epos Mahabharata besonders erwähnt: "Visvakarma, der Architekt unter den Göttern, baute Luftfahrzeuge für die Götter ... Er trat in den Palast von Indra und sah Tausende von fliegenden Fahrzeugen für die Götter in Ruhe liegen."
18.09.2020
Kannte ich auch noch nicht. Interessant.
Bitte gerne mehr von Japan, wenn es was interessantes gibt.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.