hinweistext


Hallo Gast. Du bist nicht angemeldet. (Anmelden)

Mythen & Mysterien

Thema: Ägypten

Aktuelle Beiträge
/
23.12.2020 Neuer Beitrag

Die ägyptische Riesenrasse?

Gab es im alten Ägypten Riesenwesen? Eine Rasse von "Götterwesen", die sehr groß und schwarz war?
Sehr viele Malereien und Gegenstände aus dem alten Ägypten lassen dies vermuten. Oder handelt es sich doch nur um eine Glorifizierung ihrer "Götter", die man einfach größer dargestellt hat? Doch was ist dann mit all den riesigen Sarkophagen, die man in Ägypten gefunden hat? Auch nur Kultgegenstände für die Götter? Oder steckt doch mehr dahinter?
23.12.2020
Bezüglich "Riesen" glaube ich, dass sie früher existiert haben. Mein Gedankengang ist, es gab ja früher ca. Vor 10.000 Jahren die Riesenfauna zb. Riesenfaultier. Zur der Zeit gab es ja auch schon Menschen, also warum auch nicht Riesen? Diese könnten die Pyramiden erbaut haben. Die alten Ägypter haben die Pyramiden dann später für ihre Zwecke genutzt. Die "Zeichnungen" von den Riesen haben Sie wahrscheinlich anhand von Erzählungen ihrer Vorfahren erstellt
/
23.12.2020 Neuer Beitrag

Zawyet El-Erian, die "explodierte Pyramide"

Dieses alte Bild von 1900 zeigt die "explodierte Pyramide" in Zawyet El-Erian, Ägypten, heute militärisches Sperrgebiet. Man hat in uralter Zeit durch das Plateau eine gewaltige Treppe nach unten geschnitten. Aber was man da links unten im Bild sieht, macht mich stutzig...

3 große Megalithe, 20 Meter unter dem Plateau, die so aussehen, als wäre sie verschüttet und dort freigelegt?

Sind die nachträglich eingefügt worden nach der Grabung? Oder wurde die einstige Anlage unter 20m Flut-Sediment begraben, das heute das Giza-Plateau bildet?
23.12.2020
Warum militärisches Sperrgebiet?
Was is dort das na net sehen soll?
Userpic
23.12.2020
@Nadja Leeb Arndorfer das weiß niemand so genau
17.12.2020
Das mit den Pyramiden scheint eh sone Sache zu sein....habe mal gelesen, dass es durchaus Stimmen von "Wissenschaftlern" gibt, welche besagen das die Pyramiden in Ägypten eher zwischen 15.000 und 25.000 tausend Jahre alt sein sollen. Begründet wurde Dies unter anderem Damit, dass es wohl diverse Sedimentschichten gibt- dort sind Muscheln und Kleintiere aus dem Meer vorhanden.....das wird wohl so interpretiert....das die Pyramiden mal komplett unter Wasser gestanden haben sollen....weiterhin wurden Artefakte gefunden....die Wohl zum Teil in den Museen zu sehen sind, welche aber nie groß publik gemacht wurden weil.....nicht "einzuordnen"......
Userpic
17.12.2020
@Karsten Jordan Ja, ich persönlich schätze sie auch auf mindestens 13.000 Jahre.
Userpic
23.12.2020
@Rana Nefatari - gibt wohl auch Stimmen, welche behaupten.....bis 50.000 Jahre....
Userpic
23.12.2020
@Karsten Jordan Ja, nach hinten ist alles offen
28.08.2020
Der Sarkophag ist wohl aus einem Block (oder besser in einem Block) aus Granit eingeschlagen wurden. Das riesige Teil ist ein Monolith. Eine sehr myteriöse Anlage.
Userpic
28.08.2020
wow, das hab ich noch nie gesehen bisher, danke!
28.08.2020
Hier nochmal eine andere Ansicht der gleichen Stelle.
28.08.2020
Hier noch ein zweites Bild.
28.08.2020
Hallo !

Gefunden wurde auch ein merkwürdiger Sakophag und riesige Granitblöcke.
Userpic
28.08.2020
sehr seltsame Objekte!
Userpic
30.08.2020
Ich habe mal hier noch einen schön Link zum Thema:

>> ganzen Artikel lesen
Userpic
17.12.2020
@Andre As - danke, wirklich sehr interessant !!!
Userpic
23.12.2020
@Andre As - gibt es "altes" Filmmaterial....vielleicht noch in SchwarzWeiss ?
/
21.12.2020 Neuer Beitrag

Gegossene Pyramiden-Decksteine

Auf dieser tollen Aufnahme der Spitze der großen Pyramide in Ägypten, kann man erkennen, dass die Steine "Druckvertiefungen" haben als hätte etwas Schweres drauf gelegen. So wie eine weitere Steinschicht. Doch diese Vertiefungen können nur entstehen, wenn der Stein weich ist. In diesem Falle vielleicht noch nicht ganz fest nachdem er aus Kalkpolymer gegossen wurde? Das Polymer hätte man vermutlich hergestellt, in dem man die Kalksteine des abgetragenen Plateaus, auf dem die Pyramiden gebaut wurden, zu Staub zermahlen und die dann in einer bestimmten Mixtur wieder gegossen hat. Viele Decksteine die man gefunden hat, weisen diese Vertiefungen auf. Und das nicht nur in Ägypten.
Oder sind es doch einfach nur Haltevertiefungen? Müsste man vor Ort untersuchen.
/
23.09.2020 Neuer Beitrag

Ägyptischer Opfertisch im Raumschiff-Design

Dieser Opfertisch, der aussieht wie ein Raumschiff-Bedienfeld, stammt aus dem Jahre 2350 v. Chr., 5. Dynastie (Altes Königreich) Ägypten. Es handelt sich um eine Trankopfertabelle mit Listen der zulässigen Opfergaben, einschließlich Bier, Wasser, Fleisch, Brot usw. Die sieben Aussparungen oben sind für die 7 heiligen Einbalsamierungsöle, die im Mumifizierungsprozess verwendet werden. Der mittlere Dreierkreis auf der Unterseite enthält eine Glyphe für "Weihrauch". Dieser Tisch wurde höchstwahrscheinlich wegen der handwerklichen Qualität und des Schreibstils für ein Adelsgrab von hohem Status verwendet. Hat man hier vielleicht etwas nachgeahmt, das man bei den "Göttern" gesehen hat?

#Cargokult #Archäologie #Ägypten
/
16.09.2020 Neuer Beitrag

Steinbearbeitungstechniken der alten Kulturen

Weltweit gibt es die gleichen Spuren der Steinbearbeitung, egal ob in China, Japan, Kambodscha, Italien, Ägypten, Südamerika, Mittelamerika. Und alle haben eines gemein: Sie sind sehr sehr alt, teilweise (bestätigt) älter als 9000 Jahre. Die Spuren sehen aus, als wären die Steine mit einer Maschine bearbeitet worden oder so "aufgeweicht", dass man sie mit geeignetem Werkzeug einfach wie Lehm abziehen konnte. Welche Technik dabei zum Einsatz kam, ist bis heute ein Rätsel. Die Archäologie geht davon aus, dass man das mit "Steinhämmern" gemacht hat. Was natürlich absurd ist aufgrund der sichtbaren Spuren, die sehr oft exakt die gleichen Abstände und Tiefe haben, was auf maschinelle Bearbeitung hindeutet. Doch welche Maschinen sollten das gewesen sein vor vielen tausend Jahren?
Noch wird es ein Gegenstand purer Spekulation beleiben, doch wer weiß, was wir in Zukunft noch entdecken werden.
/
28.08.2020 Neuer Beitrag

Das abgetragene Plateau von Gizeh?

Dieses tolle Bild zeigt einen "Sediment-Felsen", der einen Rest darstellt. Doch ein Rest wovon? Da dieser "Fels" dort nicht von selbst hingekommen sein kann und es sich dabei um Sedimente handelt, liegt der Schluss nahe, dass es sich hierbei um die Original-Höhe des einstigen Plateaus handelt. Das gesamte Plateau wäre somit künstlich abgetragen und planiert um darauf die Pyramiden zu bauen. Warum man diesen Teil nicht abgetragen hat, ist unklar, aber er zeigt deutlich, was immer nur vermutet wurde: Das gesamte Plateau ist künstlich aus dem Kalk-/Sandstein heraus angelegt. Das abgetragene Material (Millionen Tonnen...) wurde vermutlich zum Bau verwendet, sicher auch für die Pyramiden selbst, deren Kern dann aus diesem Material bestünde.

#Ägypten #Giza
17.12.2020
Einleuchtender Aspekt!
Das zeigt auf,Daß die Pyramiden viel älter sind.
Hartmut!
29.08.2020
Ich frage mich immer wie man viele, gleich große Steine herstellen könnte, die zum Pyramidenbau nötig sind. Ich vermute das schafft man nur mit Sägen. Auch wenn ich nicht weiß wie so eine Säge aussehen kann. Mit Hammer und Meißel hätte es sicherlich zu lange gedauert, und man benötigt sehr viele, sehr gute Steinmetze? Sorry das Dieses jetzt nicht viel mit dem Plateau zu tun hat
Userpic
30.08.2020
Die haben alle eine unterschiedliche Größe. Nur die Außenverkleidung war aus optischen Gründen aus gleichgroßen Blöcken, die schön behauen waren. Innen ist alles sehr grob und beliebig, einfach nur Füllmaterial
/
27.08.2020 Neuer Beitrag

Die Triade von Mykerinos (Menkaure)

Diese Triade in Form einer Plastik, die Mykerinos mit seiner Gemahlin und der Göttin Hathor zeigt, steht heute im Museum in Kairo.
Bis heute rätselt man, wie man damals mit relativ primitiven Tools solche Bildnisse schaffen konnte, denn das Objekt ist aus Grauwacke, einem Mineral, das sehr brüchig ist beim Bearbeiten.
Da Grauwacke jedoch von Natur aus ein Geopolymer ist (Grauwacke und alle Schieferarten entstehen aus Schlamm, der verhärtet), ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass dieses Material, dass die alten Ägypter sehr oft und sehr gerne verwendeten, gegossen ist. Mit einem uns heute unbekannten Prozess wurde aus dem Schlamm in kürzester Zeit Schiefer oder Grauwacke und so konnte man sehr leicht solche hochpräzisen Objekte herstellen, ganz ohne die entsprechenden bildhauerischen Materialien zu haben. Das Problem dabei ist jedoch, dass bislang niemand solche Gussformen gefunden hat.

#Archäologie #Ägypten
27.08.2020
Ich finde auch die berühmte Statue von Chephren interessant. Sie ist makelos gearbeitet, doch die Sockelinschriften sollen sehr schlecht eingearbeitet wurden sein (fast nur gekratzt). So das wohl fraglich sein soll, das sie wirklich Chephren zeigt. Leider habe ich bis jetzt noch keine Bilder dazu gefunden. Ich habe mal auf Youtube einen Beitrag von Axel Klitzke dazu gesehen der sehr interessant war. Könnt ja mal nach seinem Namen suchen.

Viele Grüße

Andreas
Userpic
27.08.2020
Ich hab hier mal einen Link: https://www.youtube.com/watch?v=ZlOpAIgjoRA
Userpic
27.08.2020
Ja, die kenn ich, ist sehr aussagekräftig.
Axel Klitzke ist übrigens auch in unserer Gruppe
Userpic
27.08.2020
Zu dem Link ist ab Minute 25 die Statue von Chephren zu sehen. Dazu diese eingekratzten Hyroglyphen.
Userpic
27.08.2020
Die Hieroglyphen wurden vermutlich von den "primitiven" Pharaonen hinzugefügt um sich mit fremden Federn zu schmücken.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.